Verbrannte Bücher

Am 07.11.2019 um 20:15 Uhr umrahmen wir die Veranstaltung “Verbrannte Bücher” im Theater Freiburg musikalisch.

In diesem Programm werden von Lothar Tubbesing Autor_innen vorgestellt, deren Werke den Bücherverbrennungen der Nationalsozialisten zum Opfer fielen. Texte u. a. von Gertrud Kolmer, Max Herrmann, Franz Werfel, Max Hermann-Neiße, Else Lasker-Schüler, Karl Krauss und Ilse Weber werden von Gabriela Schlesiger und Martin Müller-Reisinger mit musikalischer Begleitung von Die Haiducken, sowie Markus Schillberg & Marcel Bühler gelesen.

Eine Veranstaltung des Theater Freiburg mit KOPFSTAND.

Nächstes Konzert in der wunderschönen Kapelle in Tennenbach.

Am Samstag (25.5.) spielen wir ein ganz besonderes Konzert in der Tennenbacher Kapelle (bei Emmendingen).
Zum ersten Mal überhaupt spielen wir in einer Kapelle. Akustisch und mit Kerzenschein wollen wir in heimeliger “Wohnzimmeratmosphäre” in der schönen Kapelle in Tennenbach für ein ganz besonderes Klangerlebnis sorgen. Wer sich noch ein Plätzchen sichern möchte, sollte sich sputen. 🙂

Tickets können hier erworben werden:
Telefonisch bei Annemie Pscheidt, 07645/431, oder
per eMail unter

Bis Samstag. 🙂

Frohe Weihnachten :)

Die Haiducken wünschen frohe Weihnachten.

Vor einem Jahr war unser Albumrelease. Aus diesem Grund und weil bald Weihnachten ist, gibt´s unsere CD dieses Jahr vollends im Angebot für schmale 10 Euro. Wer also noch ganz spontan ein Weihnachtsgeschenk braucht oder Bock auf Klezmer- und Balkanmucke hat, darf gern zuschlagen.
Erhältlich unter: http://haiducken.de/cd1/

Außerdem gibt´s unser Album wieder im Compact Disc Center Freiburg GmbH zu kaufen: https://www.cdcfreiburg.de/

Toller Bericht der Weiler Zeitung…

Diesen tollen Bericht der Weiler Zeitung haben wir soeben vom Konzert in Steinen entdeckt:
https://www.verlagshaus-jaumann.de/inhalt.steinen-perfekt-a…

“Klezmer-Klänge waren bei den Konzerten von Kunst und Kultur Steinen (KuK) bisher noch nie zu hören. Die Premiere mit den Freiburger „Haiducken“ am Samstag nun wurde für die Veranstalter, die Besucher und die Musiker selbst zu einem außergewöhnlichen Erlebnis. Mit etwa neunzig Besuchern lockte das Konzert eine Rekordzahl in die „Kaffeemühle“.

Das Publikum erlebte ein fesselndes Musikerlebnis, das mal die melancholisch-getragenen Saiten anschlug und mal temporeich, mit treibenden Rhythmen, ausgelassen und lebenssprühend in die Beine fuhr.”

“Die fünf hochkarätigen Musiker sind perfekt aufeinander eingespielt und überzeugten auch beim genauen Hinhören problemlos.”

🙂

Bis ganz bald!